safv.ch | Schweizerischer American Football Verband
Sponsors
Partners
Die aktuellsten News aus allen Kategorien

01.10.2017   Nationalmannschaften
Who will be 2017 U16 Champion?
30.09.2017   SAFV
Blackbirds are 2017 NFFL Champions
24.09.2017   SAFV
Who will be 2017 NFFL Champion?
23.09.2017   SAFV
Join the Football family. You can play too! (Deutschschweiz)
23.09.2017   SAFV
Join the Football family. You can play too! (Romandie & Ticino)
22.09.2017   SAFV
Livestream!
21.09.2017   SFU Phénix
Charity game: in pink for a good cause
20.09.2017   St.Gallen Bears
Charity Bowl
16.09.2017   Nationalmannschaften
Team Switzerland's trip to Poland
16.09.2017   SAFV
Watch LIVE! The Swiss National Team plays a friendly versus Poland
Mittwoch, 17. Mai 2017
Ein hart erkämpfter Sieg für die Tigers
von Noah Gygax
 

Letzten Sonntag fand das fünfte Saisonspiel der Thun Tigers statt, sie trafen auswärts auf die Zürich Renegades. Die Zürcher spielten letztes Jahr noch in der Liga A und sind ein starker Gegner. Sie stehen momentan mit 3-1 an dritter Stelle der Tabelle und möchten gerne einen weiteren Schritt Richtung Playoffs machen. Die Tigers sind bis zu diesem Spiel immer noch ungeschlagen und könnten mit diesem Sieg im 5. Spiel das Heimrecht für das Halbfinale sichern. Aufgrund dieser Voraussetzungen war ein spannendes Spiel zu erwarten.


Die Tigers konnten den Coin Toss gewinnen und schickten daraufhin als erstes die Defense aufs Feld, um anfangs der zweiten Halbzeit den Ball zu erhalten. Im ersten Drive der Zürcher gelang es den Thunern, das First Down zu verhindern und schickten diese nach drei Versuchen gleich wieder vom Feld. Was nach dem Punt folgte war ein beinahe perfekter Drive der Tigers Offense, wobei es gelang mit wenigen Pässen das Feld hoch zu fahren und WR Thomas Gfeller schloss das Ganze mit einem Touchdowncatch ab. Der Extrapunkt gelang nicht und somit gingen die Tigers nur mit 6-0 in Führung. Im ersten Viertel gelang es der Defense der Thuner weiterhin die Zürcher von der Endzone fern zu halten, jedoch warf QB Robert Harvey während dem Tigers Ballbesitz unter grossem Druck eine Interception. Der daraus folgende Ballbesitz der Renegades endete in einem Touchdown, jedoch verschossen auch sie ihren Extrapunkt. Neuer Zwischenstand: 6-6. Die Thuner Offense kam in dieser ersten Halbzeit, abgesehen vom ersten Drive, auf keinen grünen Zweig. Es kam zu einer zweiten Interception und auch noch zu einem Fumble, welcher von den Zürchern gesichert werden konnte. Glücklicherweise konnte die Defense weitere Punkte für die Renegades verhindern und auch der Fieldgoalversuch kurz vor der Halbzeit ging daneben. Damit kam es zum Pausenstand von 6-6.

Die Tigers hatten die Renegades ein wenig unterschätzt und spielten in der ersten Halbzeit zu wenig konzentriert um in der Offense zu punkten. Dies musste sich ändern, damit die Thuner mit einem Sieg wieder heimfahren können. Daraufhin starteten die Tigers besser in die 2. Hälfte und konnten in ihrem zweiten Drive mit einem langen Pass auf WR Bay Harvey einen Touchdown erzielen. Leider misslang auch dieses Mal das Fieldgoal und die Thuner gingen 12-6 in Führung. Das Spiel blieb defensiv orientiert und es gelang der Offense auf beiden Seiten nicht in die gegnerische Endzone zu gelangen. Leider verletze sich WR Simon Purtscheller im 3. Viertel am Knie und wird für den Rest der Saison ausfallen. Die Thuner scheiterten zwei Mal nur kurz vor der Zürcher Endzone, einmal aufgrund eines verschossenen Fieldgoals und das zweite Mal wegen einer Interception. Die Tigers Defense leistete aber in der 2. Hälfte einen super Job und es gelang sogar, einen Safety zu erzielen. Damit erzielten sie die letzten Punkte der Partie, denn die Offense konnte daraufhin noch viel Zeit von der Uhr nehmen, so dass die Renegades nicht mehr zu Punkten kommen konnten. Der Entstand lautete 14-6 für die Tigers.

Die Thuner konnten mit diesem Spiel ihre Siegesserie fortsetzen und konnten sich das Heimrecht im Halbfinale sichern. Es war eine Verbesserung in der 2. Halbzeit nötig, um das Spiel als Team zu gewinnen. In 2 Wochen werden sich die beiden Mannschaften wieder treffen, allerdings dieses Mal in Thun. Damit die Tigers auch dann als Sieger vom Platz gehen können, müssen die Tigers mit voller Konzentration in dieses Spiel gehen und bis dahin weiter an der Routine arbeiten. Wir denken von Spiel zu Spiel, doch trotzdem kommt das Ziel immer näher, Schweizermeister! In diesem Sinne:

Let’s go Tigers!

 


zurück

swiss-olympic
IFAF
instagram
twitter
facebook
facebook
facebook
facebook
fsupport nationalteams